Tödlicher Pilz – Candida Auris

09/11/2023

Der Pilz Candida auris (C. auris) haftet bekanntermaßen auf nahezu jeder Oberfläche und ist eine bekannte Ursache potenziell tödlicher Infektionen. Er hat sich im Laufe der Jahrzehnte so entwickelt, dass er für den Menschen ansteckend ist, wobei die Zahl der Infektionen von Jahr zu Jahr stetig zunimmt.

C. auris kommt in über 33 Ländern auf drei Kontinenten vor und führt zu vielen Todesfällen

Globale Verbreitung und erste Sichtung

C. auris wurde in über 33 Ländern auf drei Kontinenten identifiziert, was zu vielen Todesfällen führte; Es wurde jedoch erstmals im Gehörgangsausfluss eines Patienten in Japan entdeckt und dokumentiert. Kurz darauf verzeichnete der Pilz einen dramatischen Anstieg der weltweit diagnostizierten Infektionen.

C.auris – Ein unerbittlicher Pilz

C. auris hat sich als hartnäckiger Pilz erwiesen und zeigt Resistenzen gegen mehrere Antimykotika. Der Mikrobiologe Darian Santana berichtete, dass sich die Pilzinfektion beim Versuch, die Pilzinfektion zu behandeln, dazu neigt, auf allen Oberflächen um den Patienten herum zu landen, was es schwierig macht, sie einzudämmen. Dies ist besonders besorgniserregend, da es unabhängig von der Oberfläche auch die intensivsten Reinigungsverfahren übersteht. Der Pilz kann aufgrund eines bestimmten Proteins in seinem System fest haften.

Was führt dazu, dass C.auris persistent ist?

Viele Pilze erzeugen ein adhäsives Protein, das auf hydrophoben Wechselwirkungen beruht, um auf verschiedenen hydrophoben oder wasserabweisenden Oberflächen zu haften. Laut Santana und Kollegen trägt C.auris auch Adhäsionsproteine, haftet sich jedoch hauptsächlich mithilfe elektrischer Ladungen an Oberflächen an.

C.auris besteht aus einem bestimmten Protein namens SCF1, das positiv geladene Aminosäuren enthält, die eine Anziehungskraft auf negativ geladene Oberflächen wie Haut, Katheter und andere medizinische Geräte ausüben. Es haftet an Oberflächen, ähnlich wie Seepocken an Booten.

Behandlung

Derzeit gibt es keine todsichere Methode zur vollständigen Behandlung dieser Art von Pilzinfektion. Dennoch besteht eine mögliche Möglichkeit zur Bekämpfung von C.auris darin, die Produktion des SCF1-Proteins auszuschalten, um die Ausbreitung des Pilzes unter den Infizierten zu verlangsamen. Wenn jedoch ein Impfstoff oder Antikörper entwickelt werden kann, könnte dies möglicherweise verhindern, dass sich der Pilz so leicht an Oberflächen bindet, und seinen Infektionsweg abschneiden.

Ultraschall Chemwatch kann helfen?

Wenn Sie mehr über die Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen von Chemikalien erfahren möchten oder wie Sie Risiken beim Umgang mit Chemikalien minimieren können, sind wir für Sie da. Wir verfügen über Tools, die Sie bei der obligatorischen Berichterstattung sowie bei der Generierung unterstützen SDS und Risikobewertungen. Wir verfügen außerdem über eine Bibliothek mit Webinaren zu globalen Sicherheitsvorschriften, Softwareschulungen, akkreditierten Kursen und Kennzeichnungsanforderungen. Für mehr Informationen, uns zu Kontaktieren

Quellen:

Anfrage